Organisation

                        
                           compagnie O. [cie O.] ist als Verein organisiert. Mitglieder des Vereins sind an den diversen Projekten beteiligte Künstler sowie Einzelpersonen und Organisationen, welche die Aktivitäten der cie O. unterstützen wollen.

Für aktive Mitglieder/TänzerInnen des Vereins findet unter Anderem ein wöchentliches Compagnie-Training statt sowie ein Atelier zur choreographischen Recherche und künstlerischen Austausch. Das Training ist offen für Gäste mit professioneller Tanzausbildung sowie für AmateurtänzerInnen mit genügend Erfahrung und Interesse.

Offenes Compagnie Training
immer am Mittwoch, 10:00-11:15, Off Dance, Zweierstrasse 106, Zürich-Wiedikon
(Informationen und Anmeldung via E-Mail an training(at)cie-o.ch)

Für interessierte Mitglieder des Vereins wird nach Möglichkeit der Recherche- und Kreationsprozess der einzelnen Produktionen zeitweise im Rahmen von Workshops und offenen Proben geöffnet (Open Process).


                           compagnie O. [cie O.] is organised as a non-profit association. Members of the association are artists involved in the individual productions as well as individuals and organisations wanting to support the activities of cie O.

For active members/dancers of the association, a weekly training is being offered as well as a atelier for choreographic research and artistic exchange. The training is open for guests with professional training and amateurs with sufficient experience and interest.

Open Compagnie Training
every Wednesday, 10:00 - 11:15 @ Off Dance, Zweierstrasse 106, Zürich-Wiedikon
(informations and registration via e-mail to training@cie-o.ch)

For interested members of the association, the artistic process is being opened periodically
in the course of workshops and open rehearsals (Open Process).


Marie Alexis

Künstlerische Leitung / artistic director

                           Marie Alexis, geb. 1981 in Frankreich, studierte Zeitgenössischen Tanz an der Zürich-Tanz-Theater-Schule und am Laban Centre London und bildete sich am Tamalpa German Institute in Life/Art Process (Anna Halprin Methode) weiter. Als freischaffende Tänzerin arbeitete sie für und mit Choreographen wie Philip Egli, Oliver Dähler, Renate Graziadei, Teresa Rotemberg, Paula Lansley und Kjersti Sandstö, hatte Engagements bei freien Kompanien wie die Compagnie Anne-Sophie Fenner (Zürich), Company Karwan Omar (Zug), Tanzmoto Dance Company (Essen, DE), CDZ Company (Zürich, art. dir. Paula Lansley) sowie am Opernhaus Zürich, Schauspielhaus Zürich, TOBS (Theater Orchester Biel Solothurn), Stadttheater Konstanz und an den Bregenzer Festspielen. Als Performerin arbeitete sie unter Anderem mit Allora & Calzadilla und Marina Abramovic.

Ihre eigene künstlerische Arbeit umfasst das abendfüllende Solo "don't blame John" (2013, Gessnerallee Zürich), das Kurzsolo "In Slumber" (2015, ZHdK Zürich, Tage für Neue Musik), die site-specific Performance "Building Bridges" (2017, Baden) sowie diverse Improvisation und Choreographien für Bühnen- und Videoprojekte. Seit 2016 konzentriert sie sich auf den Aufbau der cie O., welche 2017 gegründet wurde. Sie realisierte in diesem Rahmen Come Away (2018), COME [and play] AWAY (2019) und E. (2020) als künstlerische Leiterin und Choreografin, sowie die Videoinstallation AUTOPOIESIS (2019).

                           Marie Alexis was born in France in 1981. She studied Contemporary Dance at the Zurich-Tanz-Theater-Schule and the Laban Centre London and deepened her tools in improvisation and composition with studies in Life/Art Process (Anna Halprin method) at the Tamalpa Germany Institute. As a freelance dancer, she worked for and with choreographers such as Philip Egli, Oliver Dahler, Renate Graziadei, Teresa Rotemberg, Paula Lansley and Kjersti Sandsto, had contracts with free companies such as Compagnie Anne-Sophie Fenner (Zurich), Company Karwan Omar (Zug), Tanzmoto Dance Company (Essen, DE), CDZ Company (Zurich, art. dir. Paula Lansley) as well as at the Zurich Opera, the Zurich Schauspielhaus, the TOBS (Theater Orchester Biel Solothurn), the Theater Konstanz and at the Bregenzer Festspiele. As a performer, she worked for artists such as Allora & Calzadilla and Marina Abramovic.

Her own artistic work consists of several projects like the full-length solo „don't blame John“ (2013, Gessnerallee Zurich), short solo „In Slumber“ (2015, ZHdK Zurich, Tage fur Neue Musik), the site-specific performance „Building Bridges“ (2017, Baden) as well as several improvisations and choreographies for stage and video projects. Since 2016, she concentrates on building up her company, cie O., founded 2017.


Ivalina Yapova

Szenografin, Vorstandsmitglied / Scenographer, board member

                           Ivalina Yapova agiert lieber hinter den Kulissen, obwohl sie auch schon auf der Bühne als Tänzerin war und ist verlegen, wenn sie über sich in der 3. Person schreiben muss. In Bulgarien 1986 geboren und aufgewachsen, lebte, studierte und arbeitete sie, so, wie viele ihrer Generation, hier und da, dies und jenes. Seit 8 Jahren wohnt sie in Zürich und weiss nicht immer genau was sie macht. Irgendwas Kreatives halt. Ihre Papiere verraten ein abgeschlossenes Architekturstudium an der Technischen Universität München und der Anfang einer vielversprechenden Karriere in der Architektur mit einigen Wettbewerbserfolgen, die sie zugunsten künstlerischer Freiheit und Experimentiermöglichkeiten aufgegeben hat. Nach einer Hospitanz im Jahr 2019 am Theater Neumarkt Zürich bei Peter Kastenmüller hat sie mit dem Studium Master in Theater (Vertiefung Bühnenbild) an der ZHDK angefangen. Nebst ihrem Barjob arbeitet sie als Freelancerin in den Bereichen Architektur, Szenografie und Lichtdesign. Seit 2017 wirkt sie bei compagnie O. als Szenografin, Performerin, Co-Leitung und Vorstandsmitglied.

                           Ivalina Yapova prefers to act backstage, though she has been on stage as a performer and finds speaking about herself in third person somewhat embarassing. Born 1986 in Bulgaria, she lived, studied, worked here and there, this and that. Since 2012, she is based in Zurich and does not always know what she is doing. Some creative for sure. Her papers show studies in architecture at the Technical University of Munich and the beginning of a promising carreer in this field, including some successes in contests. Though she gave it up for greater artistic freedom and space to experiment. After an internship at Theater Neumarkt Zurich with Peter Kastenmüller in 2019, she currently studies at ZHdK in the MA Scenography. She works as a freelancer in the fields of architecture, scenography and light design, and as a bartender. Since 2017, she is part of compagnie O. as a scenographer, guest performer, co-director and board member.

using allyou.net